Annette Allee 1, 48149 Münster
+492518493000

„Sailing in the city!“ war jahrelang der OVERSCHMIDT-Werbeslogan. Aber der Aasee ist mehr als nur ein kleines Segelrevier im Herzen der westfälischen Domstadt Münster. Mitten im Erholungsgebiet gelegen, eröffnet das Gewässer zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Spaziergänger, Jogger, Angler und Wassersportler fühlen sich hier ebenso wohl, wie die zahlreichen Nutzer des OVERSCHMIDT-Bootsverleihs.

Wer möchte, kann sich auf eine Rundfahrt mit dem neuen Solarschiff begeben und auf diesem Weg Sehenswürdigkeiten wie den Allwetter-Zoo, das LWL-Museum für Naturkunde oder den historischen Mühlenhof besichtigen. Die starke Frequentierung des Sees bietet gewerblichen Kunden eine ideale Möglichkeit, die Segelflächen der Schulboote als Werbeträger zu nutzen.

Aasee – Fakten und Geschichte

Das Flüsschen „Aa”, das den See speist, entspringt in den Baumbergen und mündet in die Ems. Nach starken Regenfällen geschah es häufiger, daß der Fluss über seine Ufer trat und die Innenstadt unter Wasser setzte. Durch seine wissenschaftliche Vorbildung kam Prof. Landois auf die Idee, das Regenwasser vor der Stadt aufzuhalten und kontrolliert durch die Stadt zu führen. Hier wurde die Idee zum „Aasee” geboren. Es dauerte allerdings bis 1924, dass der Aasee geflutet werden konnte. Damit waren die Überschwemmungen Geschichte.

Der Zoo hatte durch seine „Insellage” keinerlei Ausdehnungsmöglichkeit mehr. Alle Pläne schlugen fehl, da sie bautechnisch nicht durchführbar oder aber zu teuer waren. Man fand schliesslich eine Lösung auf der „Sentruper Höhe” und es entspann sich eine fruchtbare Diskussion über die Umgebung des neuen Zoogeländes. Es bildete sich immer mehr der Wunsch heraus, den Zoo an die Wasserfläche anzuschließen um auch den „Mühlenhof” und das „Landesmuseum für Naturkunde und Planetarium” mit anzubinden. So entstand der neue Aasee mit Zookanal und Wendebecken.

Heinz Overschmidt hatte seinerzeit die Idee, ein Fahrgastschiff auf dem Aasee fahren zu lassen und die Geburtsstunde des Fahrgastschiffes „Professor Landois” war gekommen. Der neue Aasee wurde Anfang 1975 eröffnet. Die „Professor Landois” am 26.03.1975 in Dienst gestellt. Die Zooeröffnung fand am 02.05.1975 statt.

Der Aasee ist insgesamt 40 ha gross. Er ist 2,5 km lang und im Mittel 140 m breit. Die mittlere Tiefe ist 2 m. Als Naherholungsgebiet und Klimafaktor ist er für die Stadt unverzichtbar. Eine Segelschule mit Bootsverleih und zwei Segelclubs sind am See vorhanden. Gepflegte Gastronomie, Hotelbetriebe und die Jugendherberge haben sich rund um den See etabliert.

Damals – vor 70 Jahren…

… wurde der Grundstein gelegt, für die mittlerweile älteste noch bestehende private Segelschule Deutschlands. Seit dem hat sich viel verändert: der See, der Bootspark, die Bebauung des Ufers, die Didaktik der Ausbildung, um einige Beispiele zu nennen. Über die Jahre haben wir uns so immer weiter entwickelt, neue innovative Ideen umgesetzt und den Wassersport für eine breite Bevölkerungsschicht zugänglich und attraktiv gemacht.

Mit den Kinderkursen, über die Sportboot-, Yacht- und Motorbootkurse haben wir schon oft mehrere Generationen einer Familie zu „Wasserratten“ gemacht.

Aber trotz des stetigen Wandels, eines hat sich seit 1949 nicht geändert: Unser Anspruch, den Spaß am Segeln und die Freude am Wassersport zu vermitteln!

Der Name OVERSCHMIDT steht auch für Qualität bei den Lehrmaterialien für die theoretische Ausbildung. Das von Heinz Overschmidt verfasste Buch „Sportbootführerschein Binnen Segel/ Motor“ ist DAS Standardwerk für die Theorieausbildung im deutschsprachigen Raum.

Menu